Die Checkliste zu einer erfolgreichen Spendensammlung für Non-Profit Organisationen

Carmen Amell
Carmen Amell Oktober 01, 2020

In diesem Beitrag:

1. Schauen Sie sich Ihre Website gründlich an 2. Partnerschaft mit Dritten, um mehr potenzielle Spender zu erreichen 3. Klären Sie Ihre/n Spender/in auf und pflegen Sie die Beziehung zu ihm/ihr 4. Erzählen Sie Ihre Geschichte auf überzeugende Weise 5. Lassen Sie uns sozial werden! 6. Danken Sie Ihren Spenderinnen und Spendern 7. Rückmeldung 8. Machen sie ein ‘Pre-Mortem’ Zeit, sich zu verbessern!

Holen Sie sich mit diesen Tipps die Mittel, die Sie zur Unterstützung Ihrer Arbeit benötigen!

Als sozial orientierte Non-Profit Organisation leisten Sie dringend benötigte Arbeit. In diesen aussergewöhnlichen Zeiten, mit denen wir konfrontiert sind, benötigen Sie mehr denn je finanzielle Mittel, um dies auch weiterhin tun zu können. Es ist auch die Zeit, in der sich die Menschen noch mehr als je zuvor gegenseitig helfen und unterstützen. Wie erhöhen Sie also Ihre Chancen, die Unterstützung zu erhalten, die Sie brauchen? Wie appellieren Sie an die Emotionen Ihres potenziellen Spenders? Wie können Sie die Dringlichkeit Ihrer Arbeit vermitteln?

Ihre Spender und deren Motivation zu verstehen, ist entscheidend für die Entwicklung wirksamer Spendenkampagnen.

Im folgenden Beitrag finden Sie wirksame Techniken, die Ihnen helfen, mit Ihren potenziellen Spendern in Kontakt zu treten und sie zu motivieren, Ihre Arbeit zu unterstützen.

1. Schauen Sie sich Ihre Website gründlich an

Dank Ihrer Fundraising-Bemühungen werden Sie Spender auf Ihre Website aufmerksam machen. Sie sollten sicherstellen, dass das Spenden für den Besucher Ihrer Webseite so einfach und klar wie möglich ist.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website leicht zu durchforsten ist, dass der Inhalt relevant ist und mit Ihren Spenden-Zielen übereinstimmt.
  • Erzählen Sie die Geschichte Ihrer Organisation und Ihrer Mission auf überzeugende Weise. Wenn Besucher Ihre Website besuchen, sollten sie schnell verstehen, warum ihr Engagement notwendig ist und welche Auswirkungen es hat.
  • Ermutigen Sie Besucher dazu, sich in Ihrer Community zu engagieren (Newsletter abonnieren, ehrenamtliche Mitarbeit, Austausch in sozialen Medien).
  • Haben Sie einen prominenten, kaum zu übersehenden Aufruf zum Spenden. Gestalten Sie ihn in einer hellen Farbe, die mit dem Rest Ihrer Seite in Kontrast steht und nur 2 bis 3 Sekunden zum Ausmachen benötigt.
  • Werben Sie für Ihr monatliches Spendenprogramm.
  • Der Prozess des Spendens sollte einfach sein. Fragen Sie nicht nach Telefonnummern. Dies könnte Ihren Spender/in dazu veranlassen, seine/ihre Meinung über eine Spende zu ändern, da er/sie befürchtet, dass Sie anfangen könnten, sie/ihn anzurufen.
  • Bieten Sie den Spendern einen Standard-Spendenbetrag an, aber bieten Sie auch Optionen an, um den Betrag nach belieben anzupassen.
  • Verlinken Sie Ihre Social Media-Kanäle, damit Besucher mit Ihrer Organisation in Verbindung bleiben und Zugang zu Updates haben.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website mobil zugänglich ist. Sie muss gut aussehen, einfach zu navigieren sein und schnell in allen möglichen Browsern und Geräten geladen werden können.
  • Bieten Sie den Spendern die Möglichkeit, ihre Spende über ihre Social Media-Kanäle zu teilen. Stellen Sie den Spendern eine Social-Media-Post-Vorlage und Hashtags zur Verfügung, um es ihnen zu erleichtern, Informationen über Ihre Organisation an ihre Familie und Freunde weiterzugeben. Dies ermöglicht es ihnen, Ihre Mission zu teilen, das Bewusstsein unter ihren Unterstützern zu schärfen und sie einzuladen, gemeinsam Ihre Engagement zu unterstützen.

2. Partnerschaft mit Dritten, um mehr potenzielle Spender zu erreichen

Nutzen Sie die Vorteile externer Partner, die Ihnen helfen könnten, das Bewusstsein zu schärfen und Ihre Wirkung zu steigern, indem Sie potenzielle neue Spender erreichen. Es gibt viele Arten von Partnern, die Non-Profit Organisationen dabei unterstützen, mehr Spender zu erreichen, und eine davon sind Plattformen, die Unternehmen und Non-Profit Organisationen miteinander verbinden. Eine Plattform wie Alaya könnte Ihnen zum Beispiel Zugang zu vielen Spendenprogrammen von Unternehmen verschaffen.

Der Prozess, Ihre Organisation auf dieser Art von Plattformen zu präsentieren, ist einfach und könnte Ihnen Zugang zu einer Community von neuen Spendern und Freiwilligen verschaffen.

3. Klären Sie Ihre/n Spender/in auf und pflegen Sie die Beziehung zu ihm/ihr

Wie viel weiss Ihr Spender über Ihre Organisation und Ihre Arbeit? Vielleicht sollten Sie erwägen, parallel zu Ihrer Spendensammlung eine Sensibilisierungskampagne durchzuführen, um Ihre Bedürfnisse zu verdeutlichen und zu zeigen, wie Spenden Ihnen helfen. Sie muss ansprechend und spezifisch sein, etwas, das Interesse weckt, mehr zu erfahren und zu geben. Welches Problem lösen Sie? Warum ist das wichtig? Erzählen Sie Erfolgsgeschichten, teilen Sie Erfahrungsberichte von Begünstigten und anderen Spendern.

Im Allgemeinen sollte Ihre Non-Profit Organisation Ihre Spenderinnen und Spender zwischen jeder Spendenanfrage mindestens 3 Mal anderweitig kontaktieren. – Die 3-1- Pflegen und Bitten-Regel.

Der Grund dafür ist, dass Ihre Spender das Gefühl haben müssen, dass sie eine Beziehung zu Ihrer Organisation haben. Sie müssen das Gefühl haben, Teil Ihres Teams zu sein. Wenn jede Kommunikation von Ihnen eine Aufforderung zu Spenden ist, werden sie sich nicht so wertgeschätzt fühlen, wie sie sich fühlen müssen, wenn Sie wollen, dass sie eine lebenslange Spenderbeziehung zu Ihrer gemeinnützigen Organisation haben.

4. Erzählen Sie Ihre Geschichte auf überzeugende Weise

Die Erstellung einer persönlichen, informativen und überzeugenden Geschichte ist entscheidend. Teilen Sie das Gefühl der Dringlichkeit. Was wird geschehen, wenn sie nicht spenden? Bedenken Sie Folgendes:

  • Wem helfen Sie?
  • Was werden Sie mit den Mitteln tun? Wie wird das gespendete Geld dazu beitragen, etwas zu bewirken?
  • Wo befindet sich das Wirkungsgebiet?
  • Warum ist das wichtig?
  • Wie setzen Sie das Projekt um?
  • Welchen Unterschied macht eine Spende?

Verwenden Sie Äquivalenzen, um es in den Köpfen potenzieller Spender zu konkretisieren, und denken Sie daran, die Auswirkungen ihrer Spende zu erwähnen. Sie müssen dem Spender helfen, sich vorzustellen, was seine Spende bewirken könnte. Ein Beispiel: Mit 150 USD könnten Neugeborenen-Kits an 25 neue Mütter gespendet werden, die unter schwierigen Bedingungen leben.

Kampagnen mit Videos bringen viermal mehr Geld ein als Kampagnen, die kein Bildmaterial enthalten. Stellen Sie sicher, dass Sie ein aussagekräftiges Bild in guter Qualität wählen. Ihr Bild sollte die Begünstigten Ihres Projekts und ihre Emotionen zeigen. Verwenden Sie ein freundliches Bild und versichern Sie sich der Würde der auf dem Bild gezeigten Personen. Zeigen Sie Ihre Programme in Aktion. Infografiken über Ihr Anliegen und Ihre Mission sind ebenfalls nützlich.

Versuchen Sie, Ihre Videos kurz und aussagekräftig zu halten. Die Liste geht weiter… Wir könnten einen ganzen Beitrag nur über das Erzählen von Geschichten schreiben!

5. Lassen Sie uns sozial werden!

Veröffentlichen Sie regelmässig Beiträge in sozialen Medien, um Ihr Publikum an Ihre Arbeit zu erinnern. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Botschaften und Bilder ändern, um das Interesse Ihrer Anhänger und Spender aufrechtzuerhalten.

6. Danken Sie Ihren Spenderinnen und Spendern

Ihre Grosszügigkeit ist es, die es Ihnen ermöglicht Ihre Arbeit fortzusetzen. Schreiben Sie persönliche Danksagungen, wenn möglich. Laut einer von The Software Advice durchgeführten Studie ist der persönliche Brief die am meisten nachgefragte Follow-up-Methode.

7. Rückmeldung

Teilen und feiern Sie Ihren Erfolg mit Ihren Spendern. Das wird ihr Vertrauen in Ihre Organisation stärken, ganz zu schweigen davon, dass dies für künftige Spenden entscheidend ist.

Teilen Sie Bilder, Zeugnisse der Dankbarkeit. Geben Sie ihnen das Gefühl, die Helden zu sein, die sie sind.

Denken Sie daran, Ihren Spendern die Steuerbefreiungsbescheinigung zuzusenden.

8. Machen sie ein ‘Pre-Mortem’

Nun, da Ihre Kampagne bereit ist, machen Sie ein ‘Pre-Mortem’. Ich bin ein grosser Fan von ‘Pre-Mortem’!

Eine ‘Pre-Mortem’ ist, wenn ein Team annimmt, dass sein Projekt gescheitert ist. Das heisst, bevor es überhaupt begonnen hat. Es ist eine Strategie, die es Ihnen erlaubt, von diesem Punkt des Scheiterns an rückwärts zu arbeiten, um festzustellen, was den Misserfolg verursacht haben könnte, und ihn zu beheben.(www.projectmanager.com)

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Jahr in der Zukunft, Sie haben Ihre Kampagne durchgeführt, und es war eine Katastrophe. Setzen Sie sich mit Ihrem Team zusammen, um die Gründe für diese Katastrophe schriftlich festzuhalten. Bereiten Sie sich dann auf diese möglichen Gefahren vor, um die besten Erfolgschancen zu gewährleisten.

Zeit, sich zu verbessern!

Natürlich hört man nie auf, Gelder zu sammeln! Aber wenn die Kampagne beendet ist oder Sie glauben, genügend Informationen über Ihre Bemühungen zu haben, gruppieren Sie sich mit Ihrem Team neu und bewerten Sie, was funktioniert hat und was nicht. Was können Sie an Ihrer Kampagne verbessern? Was sollten Sie beginnen/beenden/fortsetzen? Können Sie einige Spender um ihr Feedback bitten?

Hier ist Ihre Checkliste und viel Spass beim Spendensammeln!

Checkliste herunterladen

Mitarbeiter einbeziehen und gleichzeitig Wirkung erzielen.

Demo anfordern

Ähnliche Inhalte

How Association Découvrir & Alaya partner to help qualified migrants integrate professionally
Surviving the crisis: How can companies support nonprofits in times of uncertainty?
Creating champions in the Kibera slum since 2012